Stadtrundfahrt Potsdam

Stadtrundfahrt Potsdam und abends historischer Tanzabend im Schloss Paretz

Nach einer Stadtrundfahrt Potsdam abends historischen Tanzabend im Schloss Paretz erleben! Am Samstag, den 02.04.2016 um 19:00 Uhr veranstaltet das Schloss Paretz bei Potsdam einen historischen Tanzabend mit englischen und preußischen Tänzen aus der Zeit von 1741 bis 1816. Im Saalgebäude des Schlosses werden Tänze aus der Lebenszeit des Vaters der Königin Luise (Karl I. von Mecklenburg-Strelitz / 1741-1816) vorgeführt, der sich ebenso wie alle seine Kinder gerne den Tänzen der Zeit widmete. Durch den Abend führt Frau Jutta Voss, Leiterin des Ensembles für Historischen Tanz Berlin. Willkommen ist jede und jeder, die / der Spaß am Tanzen hat. Abendgarderobe ist sehr gerne gesehen. Zur Stärkung werden im Saalgebäude ab 18 Uhr Getränke und kleine Abendspeisen verkauft. Extra-Tipp: 17.30 Uhr Sonderführung zu den Bildnissen der königlichen Familie mit Schlossbereichsleiter Matthias Marr. Eintritt:
6 Euro / ermäßigt 5 Euro

Während einer Stadtrundfahrt Potsdam oder einer Stadtführung mit einem Sanssouci Rundgang kann man bereits am Tage einige andere Sehenswürdigkeiten von Potsdam besichtigen. Programmvorschläge für eine Stadtführung oder eine Stadtrundfahrt Potsdam finden sich unter:  www.potsdam-sanssouci.de

Stadtfuehrungen Potsdam

Stadtfuehrungen Potsdam mit Besichtigung des Belvedere auf dem Pfingstberg 

Im Rahmen von Stadtfuehrungen Potsdam das Belvedere auf dem Pfingstberg besichtigen! Ab dem 1. April ist das Pfingstberg-Belvedere wieder täglich in der Zeit von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Ebenfalls im April dieses Jahres betreibt der Förderverein Pfingstberg in Potsdam e.V. bereits 15 Jahre das historische Pfingstberg-Ensemble. Die Erfolgsgeschichte von Wiederaufbau des Belvedere und Etablierung des Pfingstbergs als Kulturort krönend, wird in der zweiten Aprilhälfte der 1.000.000ste Besucher im Belvedere erwartet. Und auch das Kulturprogramm 2016 bietet spannende Highlights: So wird es etwa erstmals am 29. und 30. Juli ein Live-Hörspiel unterm Sternenzelt und an den Abenden des 17. bis 19. August Sommertheater geben. Seit dem Osterwochenende lohnt es sich, die Ausstellung „Kinder sehen die Architektur in Potsdam“ zu besuchen, die am 26. März im Pomonatempel eröffnet wurde. Zudem werden auch in 2016 für die Sanierung der Eingangshalle des Belvedere Spenden gesammelt – benötigt werden insgesamt rund 20.000 Euro.

Es bieten sich Stadtfuehrungen Potsdam an, bei denen sich neben einem Rundgang durch Sanssouci auch der Aufstieg zu Potsdams schönster Aussicht hervorragend einbinden lässt. Von den Doppeltürmen hat man einen einzigartigen Blick über Potsdam und die nahe Kulturlandschaft bis nach Berlin hinein. In Verbindung mit der Russischer Kolonie „Alexandrowka“,  der ehemaligen sowjetischen KGB-Geheimdienststadt „Militärstädtchen Nr. 7“ und dem Neuen Garten mit Marmorpalais und Schloss Cecilienhof lassen sich interessante und abwechslungsreiche Rundgänge und Führungen gestalten. Programmvorschläge für Stadtfuehrungen Potsdam finden sich unter: www.potsdam-fuehrung.de

Potsdam Stadtrundgang

Potsdam Stadtrundgang mit Osteroratorium von Bach

Vorschlag für Potsdam Stadtrundgang am Ostermontag, den 28. März 2016: Potsdam Stadtrundgang und um 19 Uhr in der Französischen Kirche am Bassinplatz: Osteroratorium von Johann Sebastian Bach. Künstler: Heidi Maria Taubert (Sopran), Moritz von Cube (Altus), Jan Remmers (Tenor), Bert Mario Temme (Bass) EXXENTIAL BACH Dirigent: Björn O. Wiede

Die Französische Kirche entstand unter Friedrich dem Großen nach Vorbild des Pantheons in Rom für die Hugenotten – Gemeinde in Potsdam. Mit dem Edikt von Potsdam hatte der „Große Kurfürst“ Friedrich Wilhelm von Brandenburg im Jahre 1685 allen Bürgern Glaubensfreiheit verkündet und damit kamen etwa 20.000 französische Protestanten nach Brandenburg. Die  Hugenotten zog es überwiegend in die Städte und so entstanden dort französisch-reformierte Gemeinden und später in Potsdam und Berlin Französische Kirchen. Das Edikt von Potsdam  war der Grundstein für die Glaubenstoleranz in Brandenburg – Preußen und diese wurde später vom Urenkel des Großen Kurfürsten  – Friedrich II.  weiter aktiv ausgebaut.

Vor dem Osteroratorium empfiehlt sich ein Potsdam Stadtrundgang oder eine Führung‬ durch ‪Sanssouci‬ mit einem Potsdam Guide / Rundgänge und ‪‎Stadtführungen Potsdam unter https://www.potsdam-ausflug.de

Potsdam Stadtfuehrung

Potsdam Stadtfuehrung mit Osterkonzert Nikolaikirche

Vorschlag für Potsdam Stadtfuehrung am Ostersonntag, den 27. März 2016: Potsdam Stadtfuehrung und um 17 Uhr Osterkonzert in der Nikolaikirche Potsdam mit Thomas Pietsch (Barockvioline, Hamburg) und Dagmar Lübking (Truhenorgel, Hamburg).
Thomas Pietsch, einer der bedeutenden Barockgeiger, spielt auf seiner Amati im großen Klangraum der Nikolaikirche in seinem Heimatort Potsdam Werke von Telemann, Corelli und Bach (Passacaglia).

Die Nikolaikirche in Potsdam entstand im 19. Jahrhundert nach Plänen von Karl Friedrich Schinkel im Stil des Klassizismus im Herzen Potsdams am Alten Markt.  Mit einer Höhe von 77 Metern und ihrer patina-grünen Tambour­kuppel gehört sie zu den markantesten Gebäuden im Potsdamer Stadtzentrum. Der Vorgängerbau war eine barocke Kirche, die jedoch 1795 bei Reparaturarbeiten am Kirchturm abbrannte. Schinkel erhielt später den Auftrag für einen Kirchenneubau, der jedoch zunächst ohne die gewaltige Kuppel ausgeführt wurde, da diese Friedrich Wilhelm III. missfiel. Erst unter dessem Nachfolger wurde der ursprüngliche Entwurf Schinkels verwirklicht.

Vor dem Konzert empfiehlt sich eine Potsdam Stadtfuehrung oder ein ‪‎Rundgang‬ durch ‪Sanssouci‬ mit Potsdam-Guide / ‪‎Führungen‬, ‪Besichtigungen‬ und ‪‎Rundgänge‬ Potsdam unter: www.potsdam-rundgang.de

Stadtrundgang Potsdam

Stadtrundgang Potsdam mit Konzertbesuch Potsdam Museum

Vorschlag für einen Stadtrundgang Potsdam am Karsamsamstag, den 26. März 2016: Stadtrundgang Potsdam und danach um 12 Uhr Konzertbesuch im Potsdam Museum / Altes Rathaus (Am Alten Markt):
Kammermusik-Matinée Beethoven mit QUATUOR VOLTAIRE. Das Streichquartett Quatuor voltaire lädt ein, mit historischen Instrumenten die Intensität der Augenblicke – Voltaire’sche „Ohrenblicke“ – miteinander zu teilen und die Transparenz, den silbrigen Glanz,  den die Darmsaiten auf den alten Instrumenten entfachen, zu erfahren. Beethoven bezeichnete die Quartette aus op.18 als „Ausfluß richtiger Empfindung und eines tiefen Gemüths“.

Das Alte Rathaus wurde in der Mitte des 18. Jahrhunderts nach Ideen und im Auftrag Friedrichs des Großen nach italienischem Vorbild erbaut. Es befindet sich im Herzen der Stadt am Alten Markt, gegenüber dem wiederaufgebauten Potsdamer Stadtschloss und in Nachbarschaft zur Nikolaikirche. Bekrönt wird es von einer in Kupfer getriebenen Atlasfigur.

Vor oder nach dem Konzert empfiehlt sich ein Stadtrundgang Potsdam mit Besichtigung der historischen Altstadt und einem Rundgang durch den Park Sanssouci / Stadtführungen‬ und ‪Stadtrundgänge‬ Potsdam unter: www.potsdam-sanssouci.de

Stadtfuehrung Potsdam

Stadtfuehrung Potsdam mit anschließendem Konzertbesuch Nikolaikirche

Vorschlag für eine Stadtfuehrung Potsdam am Karfreitag, den 25. März 2016: Stadtfuehrung Potsdam und um 18 Uhr Konzert in der Nikolaikirche Potsdam – Bach. Passion. Aleppo / Ausschnitten und Figuren aus Bachs Passionen wird die Passionsmusik syrischer Christen gegenübergestellt und in eine szenische Collage verwoben. Dabei begegnen sich die Musiken beider Welten. Die bildhafte Sprache des Protestanten Bach trifft auf die aramäische Sprache der syrischen Christen, der Muttersprache Jesu. Mit dieser Inszenierung wollen die Künstler ein Zeichen setzen für ein Miteinander und hoffen, in den Aufführungen auch viele der Menschen zu treffen, die jetzt hier mit uns leben.

Die Potsdamer Nikolaikirche wurde im 19. Jahrhundert nach Plänen von Karl Friedrich Schinkel im Stil des Klassizismus erbaut. Sie befindet sich im Herzen der Stadt am Alten Markt, gegenüber dem wiederaufgebauten Potsdamer Stadtschloss. Die nach dem Heiligen Nikolaus benannte evangelische Kirche gehört mit einer Höhe von 77 Metern und ihrer Tambour­kuppel zu den markantesten Gebäuden der Potsdamer Innenstadt.

Programmvorschläge für eine Stadtfuehrung Potsdam finden sich unter:  www.potsdam-fuehrung.de

Friedenskirche Potsdam

Friedenskirche Potsdam – Konzert und Rundgang Sanssouci

Konzert am 19. März 2016 um 19.30 Uhr in der Friedenskirche Potsdam  Johannespassion von Johann Sebastian Bach

Oratorienchor Potsdam, Kammerakademie Potsdam

Große, festliche Chorsätze, besinnliche Choräle und kunstvoll instrumentierte Arien der Solisten!

Johanna Krumin -Sopran, Marlene Lichtenberg – Alt, Wolfgang Klose – Tenor (Evangelist), Robert Elibay-Hartog – Bass (Pilatus, Arien), Christopher Jung – Bass (Jesusworte), Arno Schneider – Orgel, Leitung: Tobias Scheetz

Die Friedenskirche Potsdam befindet sich am Rande des Park‬s Sanssouci, unweit der  historischen Altstadt. Sie entstand in der Mitte des 19. Jahrhunderts nach Ideenskizzen des preußischen Königs Friedrich Wilhelm IV., der sich wiederum eng an frühchristlichen Römischen Kirchen orientierte. Markant und typisch der 42 Meter hohe Campanile – ein freistehender Glockenturm, eine Reflexion des Campanile von Santa Maria di Cosmedin in Rom, in der Nähe des Forum Romanum.

Vor dem Konzert empfiehlt sich ein Stadtrundgang durch Potsdam oder ein Rundgang durch den ‪‎Park‬ Sanssouci mit Führung / Besichtigungen‬ und ‪‎Rundgänge unter https://www.potsdam-ausflug.de

 

 

 

 

 

Trauung mit Stadtrundgang Potsdam

Trauung mit Stadtrundgang Potsdam

2015 haben sich insgesamt 104 Paare im Belvedere auf dem Pfingstberg das „Ja-Wort“ gegeben – Tendenz steigend! Sehr gut verbinden läßt sich eine Trauung mit Stadtrundgang Potsdam. Wenn das Paar allein die Foto-Session macht, empfehlen wir den Gästen einen Stadtrundgang‬ durch ‪‎ Potsdammit Russischer Kolonie Alexandrowka oder eine Führung durch den Neuen Garten mit Besichtigung Marmorpalais oder Cecilienhof
/ Stadtführungen‬ und ‪Stadtrundgänge‬ unter www.potsdam-rundgang.de
Besonders groß war im Jahr 2015 die Nachfrage nach Trauungen im schönen Maurischen Kabinett des Belvedere. 98 standesamtliche und sechs freie „Ja“-Worte im Vergleich zu 76 Ehe-Versprechen in 2014 bestätigten die Beliebtheit des Belvedere für diesen besonderen Moment. Öffnungszeiten Belvedere auf dem Pfingstberg
April bis Oktober, täglich 10 bis 18 Uhr
März und November, samstags und sonntags 10 bis 16 Uhr
Öffnungszeiten Pomonatempel auf dem Pfingstberg
Ostern bis Oktober, samstags, sonntags, an Feiertagen 14 bis 17 Uhr