Stadtfuehrungen Potsdam

Stadtfuehrungen Potsdam mit Besichtigung des Belvedere auf dem Pfingstberg 

Im Rahmen von Stadtfuehrungen Potsdam das Belvedere auf dem Pfingstberg besichtigen! Ab dem 1. April ist das Pfingstberg-Belvedere wieder täglich in der Zeit von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Ebenfalls im April dieses Jahres betreibt der Förderverein Pfingstberg in Potsdam e.V. bereits 15 Jahre das historische Pfingstberg-Ensemble. Die Erfolgsgeschichte von Wiederaufbau des Belvedere und Etablierung des Pfingstbergs als Kulturort krönend, wird in der zweiten Aprilhälfte der 1.000.000ste Besucher im Belvedere erwartet. Und auch das Kulturprogramm 2016 bietet spannende Highlights: So wird es etwa erstmals am 29. und 30. Juli ein Live-Hörspiel unterm Sternenzelt und an den Abenden des 17. bis 19. August Sommertheater geben. Seit dem Osterwochenende lohnt es sich, die Ausstellung „Kinder sehen die Architektur in Potsdam“ zu besuchen, die am 26. März im Pomonatempel eröffnet wurde. Zudem werden auch in 2016 für die Sanierung der Eingangshalle des Belvedere Spenden gesammelt – benötigt werden insgesamt rund 20.000 Euro.

Es bieten sich Stadtfuehrungen Potsdam an, bei denen sich neben einem Rundgang durch Sanssouci auch der Aufstieg zu Potsdams schönster Aussicht hervorragend einbinden lässt. Von den Doppeltürmen hat man einen einzigartigen Blick über Potsdam und die nahe Kulturlandschaft bis nach Berlin hinein. In Verbindung mit der Russischer Kolonie „Alexandrowka“,  der ehemaligen sowjetischen KGB-Geheimdienststadt „Militärstädtchen Nr. 7“ und dem Neuen Garten mit Marmorpalais und Schloss Cecilienhof lassen sich interessante und abwechslungsreiche Rundgänge und Führungen gestalten. Programmvorschläge für Stadtfuehrungen Potsdam finden sich unter: www.potsdam-fuehrung.de

Potsdam Stadtfuehrung

Potsdam Stadtfuehrung mit Osterkonzert Nikolaikirche

Vorschlag für Potsdam Stadtfuehrung am Ostersonntag, den 27. März 2016: Potsdam Stadtfuehrung und um 17 Uhr Osterkonzert in der Nikolaikirche Potsdam mit Thomas Pietsch (Barockvioline, Hamburg) und Dagmar Lübking (Truhenorgel, Hamburg).
Thomas Pietsch, einer der bedeutenden Barockgeiger, spielt auf seiner Amati im großen Klangraum der Nikolaikirche in seinem Heimatort Potsdam Werke von Telemann, Corelli und Bach (Passacaglia).

Die Nikolaikirche in Potsdam entstand im 19. Jahrhundert nach Plänen von Karl Friedrich Schinkel im Stil des Klassizismus im Herzen Potsdams am Alten Markt.  Mit einer Höhe von 77 Metern und ihrer patina-grünen Tambour­kuppel gehört sie zu den markantesten Gebäuden im Potsdamer Stadtzentrum. Der Vorgängerbau war eine barocke Kirche, die jedoch 1795 bei Reparaturarbeiten am Kirchturm abbrannte. Schinkel erhielt später den Auftrag für einen Kirchenneubau, der jedoch zunächst ohne die gewaltige Kuppel ausgeführt wurde, da diese Friedrich Wilhelm III. missfiel. Erst unter dessem Nachfolger wurde der ursprüngliche Entwurf Schinkels verwirklicht.

Vor dem Konzert empfiehlt sich eine Potsdam Stadtfuehrung oder ein ‪‎Rundgang‬ durch ‪Sanssouci‬ mit Potsdam-Guide / ‪‎Führungen‬, ‪Besichtigungen‬ und ‪‎Rundgänge‬ Potsdam unter: www.potsdam-rundgang.de

Friedenskirche Potsdam

Friedenskirche Potsdam – Konzert und Rundgang Sanssouci

Konzert am 19. März 2016 um 19.30 Uhr in der Friedenskirche Potsdam  Johannespassion von Johann Sebastian Bach

Oratorienchor Potsdam, Kammerakademie Potsdam

Große, festliche Chorsätze, besinnliche Choräle und kunstvoll instrumentierte Arien der Solisten!

Johanna Krumin -Sopran, Marlene Lichtenberg – Alt, Wolfgang Klose – Tenor (Evangelist), Robert Elibay-Hartog – Bass (Pilatus, Arien), Christopher Jung – Bass (Jesusworte), Arno Schneider – Orgel, Leitung: Tobias Scheetz

Die Friedenskirche Potsdam befindet sich am Rande des Park‬s Sanssouci, unweit der  historischen Altstadt. Sie entstand in der Mitte des 19. Jahrhunderts nach Ideenskizzen des preußischen Königs Friedrich Wilhelm IV., der sich wiederum eng an frühchristlichen Römischen Kirchen orientierte. Markant und typisch der 42 Meter hohe Campanile – ein freistehender Glockenturm, eine Reflexion des Campanile von Santa Maria di Cosmedin in Rom, in der Nähe des Forum Romanum.

Vor dem Konzert empfiehlt sich ein Stadtrundgang durch Potsdam oder ein Rundgang durch den ‪‎Park‬ Sanssouci mit Führung / Besichtigungen‬ und ‪‎Rundgänge unter https://www.potsdam-ausflug.de